1968 - Junge Leute und Demokratie in Polen, Frankreich und Deutschland

28.08.08 – 04.09.08, Weimar
Eine deutsch-polnisch-französische Jugendbegegnung


1968 war ein europäisches Jahr, das kaum ein Land auf dem Kontinent unberührt gelassen hat. Die Teilnehmenden setzen sich mit diesem Epochenjahr in Europa und in ihren drei Herkunftsländern im Besonderen auseinander. Dabei wird es darum gehen, Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Wechselwirkungen herauszuarbeiten und sich anzusehen, was heute von 1968 geblieben ist. Kernthemen von 1968 waren Gleichberechtigung und Mitbestimmung; vielfach war auch von einem Generationenkonflikt die Rede.

Im Rahmen der Begegnung soll untersucht werden, wie es heute damit bestellt ist und ob es dieselben oder andere Themen sind, die für junge Polen, Franzosen und Deutsche jetzt im Mittelpunkt stehen. Die Jugendbegegnung findet – wie im Jahre 2007 – anlässlich der Verleihung des Adam-Mickiewicz-Preises statt. Dieser Preis wird von der Stadt Weimar und dem Komitee zur Förderung der Deutsch-Französisch-Polnischen Zusammenarbeit e.V. an Persönlichkeiten und Organisationen vergeben, die sich um die trilaterale Zusammenarbeit verdient gemacht haben.

Am 29.08.08, anlässlich der Verleihung des Adam-Mickiewicz-Preises, wird ein Generationsgespräch mit den drei Preisträgern, Staatsminister Prof. Dr. hab. Wladysław Bartoszewski, Prof. Dr. Drs. h.c. Rudolf v. Thadden und  Prof. Dr. Jérome Vaillant stattfinden. Moderiert wird dieses Gespräch von Prof. Henri Ménudier (Sorbonne III).

Programm

Kontakt: Eric Wrasse (EJBW)
Tel. 49 (0) 3643 – 827 105
E-Mail: wrasse@ejbweimar.de

Angebot für: Jugendliche aus Weimar und den Partnerstädten Blois
(Frankreich) und Trier sowie aus Thüringens Partnerregion
Kleinpolen

Veranstaltungsort: Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar

Kosten:50,00 EUR Unterkunft, Vollverpflegung und Programm

Leitung:Eric Wrasse, EJBW

Kooperation:

DPJW, DFJW, Städte Trier und Blois

Hinweise:

Seminarsprachen sind deutsch, polnisch und französisch