Treffen der Außenminister Frankreichs, Deutschlands und Polens am 17. Juni 2008 in Paris

Radoslaw Sikorski, Bernard Kouchner und Frank-Walter Steinmeier ©F. de la Mure

Nach dreijähriger Pause fand in Paris am 17. Juni 2008 erstmals wieder ein Außenministertreffen des Weimarer Dreiecks statt. Die drei Minister, Bernard Kouchner, Radoslow Sikorski und Frank-Walter Steinmeier trafen zum ersten Mal im ?Weimar-Format? zusammen. Durch ihre Begegnung in Paris wollten die drei Minister eine ?Revitalisierung? des Weimarer Dreiecks sichtbar werden lassen.

Themen der Gespräche waren die am 1. Juli 2008 beginnende französische EU-Ratspräsidentschaft, die Konsequenzen des irischen Referendums zum Vertrag von Lissabon sowie Energiefragen, die Europäische Nachbarschaftspolitik, die Beziehungen zu Russland, die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik und andere internationale Fragen.

Radoslaw Sikorski und Bernard Kouchner ©F. de la Mure

Auf Einladung von Frank-Walter Steinmeier soll das nächste Außenministertreffen erstmals am Gründungsort des Weimarer Dreiecks, voraussichtlich im März 2009, stattfinden. Bei dieser Gelegenheit soll dort des 90. Jahrestages der Verfassung des ersten demokratisch verfassten deutschen Staates gedacht werden. In Weimar wurde am 11. August 1919 die Verfassung des Deutschen Reiches verabschiedet (?Weimarer Reichsverfassung?).

Wiederbelebung des Weimarer Dreiecks, Carolin Lohrenz, Deutsche Welle